Die Zukunft des Zugangs zu Abtreibungen in Texas scheint düster zu sein, da der Oberste Gerichtshof von Texas Gesetzesanfechtungen abweist.

Die Zukunft des Zugangs zu Abtreibungen in Texas scheint düster zu sein, da der Oberste Gerichtshof von Texas Gesetzesanfechtungen abweist.

Alle Anfechtungen einer zivilrechtlichen Durchsetzungsbestimmung des umstrittenen Heartbeat Act von Texas, die fast alle Abtreibungen im Bundesstaat verbieten würde, wurden von einem Bundesgericht abgewiesen.

Der fünfte Kongressbezirk der Vereinigten Staaten von Amerika liegt im Bundesstaat New York. Der Texas Heartbeat Act, ein am 1. September 2021 erlassenes sechswöchiges Abtreibungsverbot, wurde vom Berufungsgericht des Fünften Kreises bestätigt. Die Klage wurde von Frauenorganisationen und Gesundheitsdienstleistern, einschließlich Planned Parenthood, gegen texanische Beamte eingereicht, um das Gesetz zu stoppen.

Nach Erhalt der Entscheidung des Texas Supreme Court, dass die Bestimmungen des Texas Heartbeat Act nicht von namentlich genannten offiziellen Angeklagten durchgesetzt werden dürfen … Dieses Gericht weist den Fall mit der Anweisung zurück, alle Anfechtungen der privaten Durchsetzungsbestimmungen des Gesetzes zurückzuweisen und zu prüfen, ob die Kläger dazu berechtigt sind, heißt es im Urteil.



Die Anwälte der texanischen Staatsbeamten argumentierten, dass sie nicht verklagt werden könnten, weil sie nicht diejenigen waren, die das Verbot durchsetzten. Menschen können Abtreibungsanbieter, ihre Angestellten oder den Arzt, der die Abtreibung durchführt, nach diesem Gesetz verklagen.

Abtreibungsverbot in Texas

Jeder, der einen Rechtsstreit gewinnt, hat Anspruch auf eine Entschädigung von mindestens 10.000 US-Dollar. Das Gesetz schützt Frauen nach einer Abtreibung.

Ich bin sehr stolz auf mein Team, dass es in Texas immer wieder für die Ungeborenen gewinnt! Ich bin froh, den texanischen Heartbeat Act zu verteidigen, der eines der besten Pro-Life-Gesetze des Landes ist, sagte der texanische Generalstaatsanwalt Ken Paxton. schrieb auf Twitter ,. Als Ergebnis von SB 8 und unseren Siegen vor Gericht wurden Zehntausende von Babys in Texas gerettet!

Das texanische Gesetz verbietet Abtreibungen nach dem ersten nachweisbaren Herzschlag, was bereits nach sechs Wochen einer Schwangerschaft passieren kann, wenn viele Frauen nicht wissen, dass sie schwanger sind. Laut der American Pregnancy Association erfahren die meisten Frauen, dass sie zwischen der vierten und siebten Woche schwanger sind.

Medizinische Notfälle sind vom Gesetz ausgenommen, nicht aber Vergewaltigung oder Inzest.

Gouverneur Greg Abbott von Texas ging ebenfalls zu Twitter, um dem Gericht zu seiner Entscheidung zu gratulieren.

Ein weiterer rechtlicher Rückschlag für Gegner von SB8 – dem Pro-Life-Gesetz, das jeden Tag Babys rettet, sagte er. schrieb .

Frauenrechtsorganisationen und Aktivistinnen argumentieren dagegen, dass das Abtreibungsverbot Abtreibungen nicht verhindern, sondern eher gefährlicher machen werde.

Texas und andere barbarische Rote Staaten geben Frauen im Grunde zwei Möglichkeiten: eine Abtreibung mit weniger als einer Woche Bedenkzeit oder eine staatlich vorgeschriebene Geburt, unabhängig von den gesundheitlichen Folgen, sagte ein Experte. Aktivistin Patti Vаsquez ,. Das Leben von Frauen ist in Gefahr. Vergewaltiger haben jetzt mehr Rechtsschutz.

Planned Parenthood of Texas wurde von Newsweek um einen Kommentar gebeten.