Wir sind keine Freunde, sagen Pep Guardiola von Manchester City und Jürgen Klopp von Liverpool.

Wir sind keine Freunde, sagen Pep Guardiola von Manchester City und Jürgen Klopp von Liverpool.

Nach einem spannenden 2:2-Unentschieden zwischen Manchester City und Liverpool hat Pep Guardiola seine Beziehung zu Jürgen Klopp erklärt.

Während des Sonntagsspiels gegen Liverpool ging die Mannschaft von Pep Guardiola zweimal in Führung, aber Liverpool glich beide Male aus.

In gewisser Weise passte es zu der Geschichte, die rund um das Spiel erzählt wurde, dass die Ehrungen gleichmäßig verteilt waren. Die Rivalität zwischen den beiden Mannschaften gilt allgemein als die beste in der Geschichte der Premier League.



Guardiola wurde nach dem Spiel zu seinem Verhältnis zu Klopp befragt.

Guardiola erklärt Sky Sports dass er den deutschen Trainer respektiert und betont, dass sie immer noch Konkurrenten sind (via Stadt Xtra ):

Ich habe viel Bewunderung für Jürgen [Klopp]. Er hat meine Managementfähigkeiten verbessert. Wir sind keine Freunde; wir essen nicht zusammen zu Mittag; Ich habe seine Telefonnummer, rufe ihn aber nie an. Er weiß, dass ich versuchen werde, ihn nächsten Samstag zu schlagen.

An einem dieser Tage werden wir uns zusammen zum Abendessen hinsetzen. Ich bin in der Hall of Fame! ruft der Erzähler aus

Jürgen Klopp ist ein Trainer, den Pep Guardiola sehr bewundert.

️ Wir werden eines Tages zusammen zu Abend essen.. in der Hall of Fame! Pep Guardiola hat größten Respekt vor Jürgen Klopp https://t.co/KFfvoFdoHe

Manchester City trifft nächsten Samstag im FA Cup-Halbfinale im Wembley-Stadion auf Liverpool, was ein weiteres spannendes Spiel zwischen den beiden Managern verspricht.

In dieser Saison wollen beide Manager, dass ihre Vereine mehrere Trophäen gewinnen. Die beiden Teams könnten sowohl im FA Cup als auch in der UEFA Champions League aufeinandertreffen.

Wenn Manchester City und Liverpool beide ins Finale einziehen, treffen sie in Paris aufeinander. Nachdem sie in ihren jeweiligen Viertelfinal-Hinspielen die Führung übernommen haben, sind die beiden Teams bereits auf dem Weg zum großen Spiel.


Jürgen Klopp von Liverpool und Pep Guardiola von Manchester City haben eine berühmte Rivalität.

Die beiden Legenden des europäischen Fußballs sind in Höchstform. Beide haben eine unglaubliche Karriere hinter sich, mit einem Kopf-an-Kopf-Rekord von 23 gespielten Spielen, 9 Siegen, 9 Niederlagen und 5 Unentschieden.

In Katalonien hat Pep Guardiola den Tiki-Taka-Stil, für den Barcelona berühmt ist, neu erfunden. Seine unwahrscheinliche Amtszeit als Manager von Barcelona versetzte die Fußballwelt in Erstaunen.

Es war möglicherweise ein Wendepunkt in der Entwicklung des Fußballs, als die Mannschaften begannen, eine offensivere und auf Ballbesitz basierende Herangehensweise an das Spiel anzunehmen.

Klopp hingegen war damals so etwas wie ein Außenseiter im deutschen Fußball. Die Bayern München, die ewigen Bundesligisten, wurden von ihm KO geschlagen.

Beide Seiten eilten mit ihren jeweiligen Seiten in die Geschichte, und sie haben viel gemeinsam.

Guardiola kam 2013 zu Bayern München, gerade als Klopp Dortmund verließ.

Guardiola besiegte Klopp in drei ihrer vier Bundesliga-Spiele während ihrer gemeinsamen Zeit in Deutschland. Vor seinem Wechsel nach Liverpool im Jahr 2015 besiegte Klopps Dortmund die Mannschaft der Spanier jedoch zweimal im deutschen Superpokal.

EHREN! Bei Vollzeit tauschen Guardiola und Klopp Umarmungen aus.

RESPEKT! Guardiola & Klopp umarmen sich in Vollzeit https://t.co/5sxHfxpJrA

Guardiola verließ Bayern München dann 2016, um sich Manchester City anzuschließen, und die Premier League hat nie zurückgeblickt. In jeder Saison haben die beiden eine Rivalität geschmiedet, die ihren jeweiligen Schwergewichtsclubs angemessen ist.

Liverpool und Manchester City sind derzeit Englands beste Klubs, dank ihrer beiden legendären Manager.