Während Blinkens Besuch wünscht sich ein russischer Gesetzgeber, dass Kiew bombardiert worden wäre.

Während Blinkens Besuch wünscht sich ein russischer Gesetzgeber, dass Kiew bombardiert worden wäre.

Auf einem vom Kreml unterstützten Fernsehsender sagte ein russischer Politiker, er wünschte, statt der USA hätten Raketen Kiew getroffen. Antony Blinken, der Außenminister der Vereinigten Staaten, war in Kiew.

Während des Besuchs einer Delegation der Vereinten Nationen im Land trafen laut ukrainischen Beamten am Donnerstag zwei russische Raketen ein Gebäude im zentralen Kiewer Bezirk Shevchenko und verletzten mindestens zehn Menschen.

Obwohl er und sein Team unverletzt blieben, zeigte sich Guterres überrascht über die Explosionen. Eine Rakete traf das Gebäude, in dem Vira Hyrych im Kiewer Büro von Radio Liberty arbeitete, und tötete sie.



Aleksey Zhuravlyov, Mitglied der Duma und Vorsitzender der nationalistischen politischen Partei Rodina, äußerte jedoch bei einem weiteren hochrangigen diplomatischen Besuch seinen Wunsch nach einem ähnlichen Streik.

Glücklicherweise ereignete sich der Vorfall während einer Sitzung der Vereinten Nationen. Schuravljow teilte am Freitag gegenüber 60 Minuten von Channel One mit, dass der Generalsekretär eingetroffen sei.

Das Programm, das eine vehemente antiwestliche Rhetorik fördert und als Sprachrohr der Kreml-Propaganda dient, hat die Invasion von Präsident Wladimir Putin in der Ukraine verteidigt und häufig die Möglichkeit einer Ausbreitung des Krieges auf ganz Europa und den Rest der Welt diskutiert.

Weißt du noch, was du gestern wolltest? fragte Evgeny Popov zu Zhurawlyov. Was würde passieren, wenn [der bulgarische Premierminister Kiril] Petkov dorthin gehen würde?

Ja, und auch wenn [US-]Truppen eintreffen, antwortete Zhurawlyov. Blinken wurde von Verteidigungsminister Lloyd Austin begleitet. An diesem Punkt hätte es passieren sollen. Wir haben jedoch keine Möglichkeit zu wissen, ob sie überhaupt in Kiew waren. Niemand weiß, wo sie sich trafen, aber es ist möglich, dass [der ukrainische Präsident Wolodymyr] Selenskyj angereist ist, um sie zu treffen.

Letzten Sonntag trafen Blinken und Austin Zelensky zum ersten Mal als hochrangige US-Beamte. Seit Beginn der russischen Invasion ist bekannt, dass Beamte die Ukraine besuchen.

Am Donnerstag traf sich Petkov aus Bulgarien mit Selenskyj in Kiew.

Wenigstens sei dieser in Kiew herumgelaufen, sagte Zhurawlyov und deutete auf Bilder, auf denen Petkov Selenskyj die Hand schüttelte. Diese anderen gingen nicht herum; Sie trafen sich in einer Art Bunker.

Putins Sprachrohr im staatlichen Fernsehen drückte seine Freude darüber aus, dass Russland Kiew mit Raketen zu einer Zeit angriff, als UN-Generalsekretär @antonioguterres und @KirilPetkov in der Ukraine waren, schrieb die Journalistin und russische Beobachterin Julia Davis, die das Video teilte.

Während ihrer Reise wünschte sich ein Gesetzgeber, dass Antony Blinken und Lloyd Austin genauso behandelt worden wären.

In einer anderen Sendung am Donnerstag schlug Zhurawlyov, der für seine scharfsinnigen Ansichten bekannt ist, vor, Russlands neueste Sarmat-Rakete auf das Vereinigte Königreich zu richten. als Ergebnis seiner pro-ukrainischen Haltung

Wladimir Putin sagte Anfang dieses Monats, dass Russlands nuklearfähige interkontinentale ballistische Rakete, auch bekannt als Satan II, Moskaus Gegner dazu bringen würde, zweimal nachzudenken.

So kommuniziert man mit ihnen, erklärte Zhurawlyov und bezog sich dabei auf die Rakete. Sie verstehen nichts anderes.

Die Raketenangriffe seien unmittelbar nach dem Treffen Selenskyjs mit Guterres erfolgt, sagte er am Freitag. Dies enthüllt viel über Russlands wahre Haltung gegenüber internationalen Institutionen sowie über die Bemühungen der russischen Führung, die Vereinten Nationen zu demütigen. sowie alles, wofür die Organisation steht, erklärte der Leiter. Daher ist eine starke Reaktion erforderlich.

Anton Blinken