Die Verschiebung des Diversity-Tages der Schule bringt Eltern und Schüler in Rage.

Die Verschiebung des Diversity-Tages der Schule bringt Eltern und Schüler in Rage.

Ein Tag zu Ehren der Rassenvielfalt an einer High School in Ohio wurde kürzlich nur wenige Stunden vor der geplanten Veranstaltung verschoben, was bei einigen in der Gemeinde Bestürzung auslöste.

Laut Fox 19 gab die Turpin High School in Cincinnati am Mittwochnachmittag bekannt, dass der Racial Diversity Awareness Day, eine freiwillige Veranstaltung zur Sensibilisierung für Rassen, die für Donnerstag geplant war, verschoben wurde. Der Schritt wurde gemacht, um eine Überprüfung durch die Eltern zu ermöglichen, so die Station.

Laut dem lokalen Nachrichtensender WKRC behauptete die Schule auch, dass die Erlaubnisscheine, die unterschrieben und zurückgegeben werden müssen, bevor die Schüler teilnehmen können, nicht an die Eltern mit einem Reiseplan mit den geplanten Veranstaltungen des Tages gesendet wurden.



Klassenzimmer

Der Forest Hills Local School District bedauert zwar, dass die Veranstaltung verschoben wurde, hat jedoch eine Richtlinie, nach der die Mitarbeiter Familien vor der Veranstaltung Informationen über Redner und Themen zur Verfügung stellen müssen, so eine Erklärung von Fox 19.

Familien wurden nach Angaben des Distrikts nicht im Voraus informiert, aber sie arbeiten daran, die Veranstaltung zu verschieben, heißt es in der Erklärung.

Der Tag des Bewusstseins für Rassenvielfalt, der nur für Junioren und Senioren offen ist, hätte am Donnerstag stattgefunden.

Laut Fox 19 stimmen einige Eltern der Aussage des Distrikts nicht zu und verweisen auf neue Mitglieder der Schulbehörde, die gewählt wurden, nachdem sie auf einer Plattform gelaufen waren, die sich der kritischen Rassentheorie widersetzte.

Stellen Sie sich vor, wie das wäre, wenn Sie ein Einwanderer in unserem Schulbezirk wären, sagte Natalie Hastings, ein Elternteil, dessen Kinder den Bezirk besuchen, gegenüber Fox 19. Überlegen Sie, wie Sie sich fühlen würden, wenn Sie Mitglied einer Minderheit in unserem Schulbezirk wären.

Claire Mengel, eine Seniorin an der High School, ist auch skeptisch gegenüber der Rechtfertigung der Schule für die Verzögerung.

Sie sagte gegenüber Fox 19, dass diese Politik noch nie zuvor im Distrikt umgesetzt worden sei. Es ist klar, dass einige Vorstandsmitglieder unsere Bemühungen, Turpin zu einem einladenderen und integrativeren Umfeld zu machen, nicht unterstützen, wie ihr Verhalten am Tag der Vielfalt zeigt.

Mengel erklärte auch, dass die verspätete Benachrichtigung der Schule wahrscheinlich viele logistische Probleme verursachen wird, die seiner Meinung nach von der Schulbehörde genutzt werden, um zu behaupten, dass es keine Möglichkeit gibt, die Veranstaltung in diesem Jahr zu verschieben.

Leslie Rasmussen, ein Mitglied der Schulbehörde, erklärte auch, dass diejenigen, die über das Ereignis verärgert waren, ihr sagten, dass sie dachten, der Tag sei ein Tag der kritischen Rassentheorie. Laut Fox 19 erklärte sie auch, dass sie glaubt, dass diejenigen, die Bedenken hinsichtlich des Tages äußerten, nicht einmal Kinder hatten, die die High School besuchten.

Die kritische Rassentheorie verfolgt die Art und Weise, wie die heutige Post-Zivilrechts-Ära „farbenblinder Rassismus“ rassische Unterschiede, Diskriminierung und Benachteiligung unter schwarzen, braunen und indianischen Gemeinschaften verschanzt, ohne jemals explizit die Sprache der „Rasse“ zu verwenden, so Kendall Thomas, Juraprofessor an der Columbia University.

Rassenungerechtigkeit in Amerika ist und war nie nur ein Problem isolierter Fälle individueller Voreingenommenheit und privater Vorurteile, die wir lösen können, indem wir „farbenblinde“ Gesetze und Richtlinien erlassen, sagt Thomas.

Der Schulbezirk wurde von Newsweek um einen Kommentar gebeten, aber es wurde keine Antwort erhalten, bevor die Geschichte veröffentlicht wurde.