Trotz Kritik an Bidens Politik sagt Mitch McConnell gegenüber Fox News, dass er ihn „mag“.

Trotz Kritik an Bidens Politik sagt Mitch McConnell gegenüber Fox News, dass er ihn „mag“.

Trotz ihrer vielen Unterschiede in der nationalen und internationalen Politik sagte der Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell, am Sonntag, dass er Präsident Joe Biden persönlich mag.

Während Bidens Präsidentschaft war McConnell, ein Republikaner aus Kentucky und der oberste republikanische Gesetzgeber des Senats, ein lautstarker Kritiker der Regierung. Wenn sie eine gemeinsame Basis finden, hat er seine Bereitschaft gezeigt, überparteilich mit dem Präsidenten zusammenzuarbeiten. Biden, der zuvor im Senat und als Vizepräsident tätig war, hatte laut seinen Memoiren von 2016 eine positive Beziehung zum republikanischen Senator.

McConnell sagte Fox News am Sonntag, ich mag den Präsidenten persönlich. Nachdem sich der Gastgeber nach Bidens geringer Wählergunst erkundigt hatte, machte er die Bemerkung. Mir ist klar, dass seine Unbeliebtheit meiner Meinung nach nicht auf seine Persönlichkeit zurückzuführen ist. Ich glaube, das liegt an ihrer Politik.



Mitch McConnell

Zu Beginn des Interviews skizzierte McConnell seine Kritik an Biden und seiner Regierung zu einer Vielzahl von Themen, darunter Außenpolitik, Einwanderung, Inflation und hohe Energiekosten. Wenn die Republikaner bei den Zwischenwahlen 2022 die Kontrolle über den Kongress zurückerlangen, werden sie diese Probleme angehen und sicherstellen, dass Biden in Zukunft wie ein gemäßigter regiert.

Biden trat bei der Wahl als Zentrist an. Wir werden sicherstellen, dass Joe Biden gemäßigt ist, wenn ich der Mehrheitsführer des Senats bin und Kevin McCarthy der Sprecher des Repräsentantenhauses ist, erklärte er.

Das Weiße Haus wurde von Newsweek um einen Kommentar gebeten.

McConnell sprach bei ihrem Amtsantritt am 20. Januar 2021 sowohl von Biden als auch von Vizepräsident Kаmаlа Harris in höchsten Tönen. Nachdem Präsident und Vizepräsident vereidigt worden waren, machte er bei einer besonderen Geschenkzeremonie einige freundliche Bemerkungen.

Bei allem Respekt vor unserer angesehenen Sprecherin [des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi] und unseren Kollegen aus dem Repräsentantenhaus muss ich im Namen des Senats eine persönliche Privilegienerklärung abgeben. Wir haben nicht nur einen Sohn und eine Tochter des Senats auf diese hohen Ämter vereidigt, sondern diese beiden ehemaligen Senatoren haben das Repräsentantenhaus komplett übersprungen, sagte McConnell und löste Gelächter aus der kleinen Zuhörerschaft aus.

Harris war die allererste weibliche Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten, so der republikanische Vorsitzende des Senats, Mitch McConnell, der sie auch unsere sehr angesehene ehemalige Kollegin nannte.

1972 wurde Biden zum ersten Mal in den Senat gewählt, und er begann sein Amt im Januar 1973. Der Demokrat aus Delaware diente bis 2009 im Repräsentantenhaus, als er von Präsident Bаrack zum Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten ernannt wurde Obama. Während seiner Jahrzehnte im Senat arbeitete Biden mit vielen der derzeitigen Mitglieder der Kammer zusammen. 1985 gewann McConnell seine erste Senatswahl.

McConnell und Biden sollen lange gut zusammengearbeitet haben. McConnell sprach in seinen Memoiren von 2016 in den höchsten Tönen von Biden. Ich mochte Joe, weil er nicht nur redete; er hörte auch zu. Infolgedessen war er jemand, mit dem ich zusammenarbeiten konnte, schrieb der einflussreiche republikanische Gesetzgeber.

Während Obamas Präsidentschaft soll der oberste Republikaner des Senats es vorgezogen haben, mit Biden in Gesetzgebungsfragen zusammenzuarbeiten. Während der Bemerkungen beim Nationalen Gebetsfrühstück Anfang Februar beschrieb Biden McConnell als Freund.

Ich möchte deine Gefühle nicht verletzen, aber wir sind wirklich gute Freunde, Mitch. Und wir erleben gerade keine Offenbarung. Wir haben immer – Sie haben immer alles befolgt, was Sie gesagt haben. Sie stehen zu Ihrem Wort – und zu Ehren, sagte der Präsident. Ich bin dankbar, dich als Freund zu haben.