Trotz des Netzfegens der Celtics bezeichnet sich Kevin Durant als Gott.

Trotz des Netzfegens der Celtics bezeichnet sich Kevin Durant als Gott.

Dienstag war ein guter Tag für Kevin Durant. Es hatte nichts mit Basketball zu tun, ob Sie es glauben oder nicht. Stattdessen verbrachte er seinen Tag damit, mit Charles Barkley zu trainieren, über Kyrie Irving zu sprechen, nachdem die Celtics ihn besiegt hatten, und LeBron James und Stephen Curry zu verteidigen. Nichts davon im Vergleich zu einem Tweet, den er nach der Eliminierung der Nets durch die Celtics gemacht hat, in dem er sich mit Trash Talk befasste.

Trotz der Tatsache, dass er einer Flut von Kritik ausgesetzt war, war es das folgenden Tweet was ihn offiziell auslöste.

Rob Perez behauptet, dass die Show „Inside the NBA“ gegen ihn ermitteln wird, wie er mit den Medien umgegangen ist.

Kevin Durant antwortete dann mit einem Tweet, der Ihnen sicherlich ins Auge fallen wird.

KD fühlt sich eindeutig hilflos. Andererseits scheint er eine sehr hohe Meinung von sich selbst zu haben. Es ist nichts falsch daran, ein hohes Selbstwertgefühl zu haben, aber Durant musste wissen, dass es ihn rösten würde, wenn er sich selbst als Gott bezeichnete.

Kevin Durant hingegen war mit seinem Twitter-Finger noch nicht fertig. Er antwortete einem der Kommentatoren, der sagte angegeben :

Nach dieser Serie ist es verrückt, sich selbst Gott zu nennen.

Nachdem die Nets in der ersten Runde der Playoffs von den Celtics besiegt worden waren, antwortete Durant auf seinen Tweet, in dem er sich selbst als den Gott bezeichnete, indem er fragte, warum die Leute wütend auf ihn seien, und sie dann aufforderte, sich für ihn zu freuen.

Obwohl Brooklyn eine glänzende Zukunft hat, findet Kevin Durant derzeit keine Freunde in den sozialen Medien. Aber es ist unwahrscheinlich, dass es ihn interessiert. KD hat keine Angst, den Bösen zu spielen. In der nächsten Saison wird er Rache suchen.

Vorerst können wir uns nur Durants Twitter-Feed ansehen, um zu sehen, was er sonst noch zu sagen hat.