Tom Bradys großartiger Plan für das Front Office der Miami Dolphins wurde entgleist.

Tom Bradys großartiger Plan für das Front Office der Miami Dolphins wurde entgleist.

Gerüchten zufolge wollte Tom Brady angeblich nie wieder für die Tampa Bay Buccaneers spielen. Stattdessen wurde berichtet, dass der erfahrene Quarterback daran interessiert ist, Miteigentümer und Spieler für die Miami Dolphins zu werden.

Noch wichtiger ist, dass Brady, wenn er den Umzug durchziehen konnte, eine weitere Chance bei den Dolphins auf ihn wartete: eine Position im Front Office.

Die Enthüllung wurde von Ben Volin vom Boston Globe gemacht, der feststellte, dass TB12 eine hochrangige Position im Front Office erhalten würde, wobei Derek Jeters frühere Rolle bei den Miami Marlins die engste Analogie darstellt.



Der andere und wichtigere Grund war, dass Stephen Ross, Besitzer der Dolphins, Brady eine einmalige Gelegenheit gab, in das NFL-Geschäft einzusteigen. Brady sollte laut einer Ligaquelle eine hochrangige Position im Front Office von Miami erhalten, ähnlich wie Derek Jeters frühere Rolle bei den Miami Marlins. Laut Mike Florio von ESPN werden die Dolphins Brady in der Woche vor dem Super Bowl als Minderheitseigentümer vorstellen.

Dank der Klage von Brian Flores, an der die Dolphins, die NFL und eine Reihe anderer Franchises beteiligt waren, kam der oben erwähnte Schritt nicht zustande. Tom Brady und Sean Pаyton standen kurz davor, Miami beizutreten, wie zuvor berichtet wurde.

Die Quarterback-Trainer-Kombination soll ein Pauschalangebot sein, wobei die Dolphins alles bereit haben, um dies zu ermöglichen. Unglücklicherweise warf die Flores-Klage einen Schraubenschlüssel in die Arbeit und zwang Brady, zu den Freibeutern zurückzukehren.

Per Mike Florio von Pro Football Talk:

Dann war da noch der Fall von Brian Flores. Der Rechtsstreit, der an dem Tag eingereicht wurde, an dem Brady (zufällig oder nicht) in den Ruhestand ging, führte dazu, dass der Pаyton / Brady-Plan annulliert wurde.

Die Delfine hätten Pаytons Vertragsrechte von den Heiligen erhalten, nachdem Brady ein Minderheitseigentümer geworden war. Die Delfine hätten dann irgendwann in der Zukunft die Rechte der Freibeuter an Brady erworben.

Es wäre faszinierend gewesen, Brady für die Dolphins spielen zu sehen, während Pаyton an der Seitenlinie stand und ihn trainierte. Angesichts der Situation von Miami wäre es jedoch in jedem Fall schwierig gewesen, und es kann zu viele außergerichtliche Ablenkungen geben, die das Team am Erfolg hindern.

Während die Buccaneers und ihre Fans über die angebliche Wendung der Ereignisse in Konflikt geraten werden, müssen sie sich höchstwahrscheinlich auf die kommende Saison konzentrieren. Es wird keine größeren Probleme geben, solange Brady sich verpflichtet, das Team in seiner Saison 2022 zu unterstützen.