Tina Browns „Very Harsh“ Memoir „May Name“ Racist Royals – Prince Harry

Tina Browns „Very Harsh“ Memoir „May Name“ Racist Royals – Prince Harry

Laut der Autorin und Journalistin Tina Brown wird Prinz Harrys bevorstehendes Buch Namen über die Identität des Mitglieds der königlichen Familie nennen, das beschuldigt wird, rassistische Bemerkungen über die Hautfarbe seines Erstgeborenen gemacht zu haben.

Brown sagte weiter, dass die Royals Harry einen riesigen Scheck ausstellen sollten, um das Enthüllungsbuch in einem Interview mit der Washington Post zu verschieben.

Browns neues Buch „The Palace Papers: Inside the House of Windsor, the Truth and the Turmoil“ untersucht ausführlich die öffentlichen und privaten Triumphe und Prüfungen moderner Mitglieder der britischen Königsfamilie.

Die Beziehung ist jetzt so gut wie nicht existent, sagte Brown über die Beziehung zwischen Harry, seinem Bruder William und dem Rest der königlichen Familie.

Es gibt noch viel Heilung zu tun, bevor es irgendeine Art von Beziehung geben kann. Ich glaube, es ist sogar möglich, dass es nach dem Oprah-Interview geheilt wurde, obwohl es ein sehr explosives und verletzendes Interview in Bezug auf [die Royals] war, fuhr sie fort.

Allerdings war Harrys Ankündigung, dass er auch eine verräterische Abhandlung schreiben wird, die im September veröffentlicht wird, ein großes Problem für die ganze Familie.

Es hängt jetzt wie das Damoklesschwert über ihnen, wenn der Herbst kommt, werden sie eine weitere Schiffsladung Flak aus ihrer eigenen Familie bekommen. Mit der Königin auf dem Weg zu ihrem Lebensende befindet sich die Monarchie an einem kritischen Punkt. Infolgedessen gibt es viel Wut.

Tina Brown Prinz Harry

Nach einem Multi-Millionen-Dollar-Deal mit dem Verlag Penguin Randomhouse im Jahr 2021 kündigte Harry seine Absicht an, seine Memoiren zu veröffentlichen. Das Buch soll dieses Jahr erscheinen, und Kritiker haben den Prinzen beschuldigt, versucht zu haben, die Feierlichkeiten zum Platin-Jubiläum der Königin zu überschatten oder davon zu profitieren.

In einer Erklärung über das Buch sagte Harry: Ich schreibe dies nicht als der Prinz, der ich geboren wurde, sondern als der Mann, der ich geworden bin.

Ich hoffe, dass ich durch das Teilen meiner Geschichte – der Höhen und Tiefen, der Fehler und der gelernten Lektionen – zeigen kann, dass wir, egal woher wir kommen, mehr gemeinsam haben, als uns bewusst ist. Ich bin dankbar für die Gelegenheit, das zu teilen, was ich bisher in meinem Leben gelernt habe, und ich freue mich darauf, dass Menschen einen Bericht über mein Leben aus erster Hand lesen, der genau und völlig wahr ist.

Es ist schwer, sich etwas Brisanteres vorzustellen als Anschuldigungen, dass die königliche Familie rassistisch sei, die sie offensichtlich während des Oprah-Interviews erhoben, Interviewer Joanna Coles fragte Brown nach dem Inhalt des Buches.

Browns Antwort war: Nun, während dieses Interviews wurden keine Namen genannt. Vielleicht sagt er, über wen er spricht. Es wird brutal, wurde mir gesagt … Ich habe gehört, dass es ein hartes Buch sein wird, weil er seine Wahrheit sagen will, wie er es ausdrückt.

Coles schlug dann vor, dass Harry bestrebt sein muss, die große Summe zu verdienen, die ihm als Ergebnis der Veröffentlichung des Buches versprochen wurde, worauf Brown antwortete, dass die Könige sein Schweigen erkaufen sollten.

Vielleicht sollte die königliche Familie einen großen Scheck ausstellen und sagen: „Hier, Harry, hier ist ein Scheck für deine Sicherheit – vielleicht könntest du [das Buch] einfach auf unbestimmte Zeit verschieben“, sagte sie zu Coles.

Harry ist nicht das erste Mitglied der königlichen Familie, das Memoiren verfasst, wobei die Königin ältere Verwandte wie ihre entfernte Cousine Prinzessin Marie Louise und ihre Tante, Prinzessin Alice, Herzogin von Gloucester, billigt und ermutigt, ihre Erinnerungen zum Wohle aufzuzeichnen die frühen Jahre der Monarchie.

Andere Bücher, wie die Zusammenarbeit von Prinz Charles und Prinzessin Dian mit Biographen in den 1990er Jahren, Sarah Fergusons Autobiographie, die 1996 veröffentlicht wurde, was zu einer Fehde mit der ehemaligen Schwägerin Dian wegen der Häufigkeit ihrer Erwähnung und dem in Ungnade gefallenen König Edward führte Die in den 1950er Jahren veröffentlichten Memoiren von VIII. haben sich für die Könige als katastrophal erwiesen.

Es wird erwartet, dass Harrys Buch eine Reihe von Fragen klären wird, einschließlich seiner Entscheidung, als vollzeitbeschäftigtes Mitglied der königlichen Familie mit seiner Frau Meghan sowie seiner Beziehung zu seinem Vater und Bruder zurückzutreten.