Tina Brown nennt Meghan und Harrys Wir-gegen-die-Welt-Mentalität eine Katastrophe.

Tina Brown nennt Meghan und Harrys Wir-gegen-die-Welt-Mentalität eine Katastrophe.

Tina Brown hat vor der Veröffentlichung ihres neuen Buches „The Palace Papers: Inside the House of Windsor – The Truth and Aufruhr“ Meghan Markles und Prinz Harrys „Wir gegen die Welt“-Haltung als Katastrophe bezeichnet. Die Sussexes seien süchtig nach Dramen, fuhr sie fort.

Brown behauptet in einem an diesem Wochenende veröffentlichten Interview mit The Telegraph, dass die Behandlung von Prinzessin Diana in den 1990er Jahren die Beziehungen von Harry und seinem Bruder Prinz William zu den Medien beeinflusst habe. Sie behauptet, dass ihre Frauen ihr Verhalten vor der Kamera lenken.

Browns Buch erscheint 25 Jahre nach Dianas Tod bei einem Autounfall in Paris nach einer rasanten Verfolgungsjagd mit Paparazzi-Mitgliedern im Jahr 1997. Es untersucht die Beziehung der Medien zu Mitgliedern der königlichen Familie, ein Thema, das seit dem Tod der Sussexes viel Aufmerksamkeit erregt hat. explosives Interview mit Oprah Winfrey im Jahr 2021.



Brown, ein ehemaliger Redakteur bei Newsweek und Vanity Fair, behauptet, dass Harrys Einstellung gegenüber der Presse nicht schlecht ist, wenn es um die Behandlung seiner Mutter, sich selbst und seiner Frau im Laufe der Zeit geht. Der Kampf mit den britischen Medien ist ein aussichtsloser Fall, warnt sie, aber es ist ein aussichtsloser Fall … Leider ist Meghan genauso kämpferisch wie er.

William und Kate beruhigen sich viel; Ihre Ehe funktioniert auf diese Weise sehr gut, sagt Brown über William und Kate.

Es sind wir gegen die Welt in der Sussex-Ehe, und es ist eine Katastrophe.

Brown sagt, dass die Beziehung zwischen William und Harry sehr schlecht sei.

Mir wurde gesagt, dass sie lange nicht gesprochen haben.

Seit sie im Juli 2021 an der Enthüllung einer Statue ihrer Mutter Diana im Kensington Palace teilgenommen haben, wurden die Brüder nicht mehr zusammen in der Öffentlichkeit gesehen.

Tina Brown, Harry und Meghan

Harry wird im Vereinigten Königreich immer noch vermisst. seit diesem Besuch, bei dem er behauptete, in einem Auto von Paparazzi auf gefährliche Weise verfolgt worden zu sein. Angesichts der Situation, die auffällige Ähnlichkeiten mit Dianas Behandlung durch die Presse aufweist, forderte Harry, dass sein Sicherheitsdetail vom Vereinigten Königreich neu bewertet wird. Büro im Haus. Nachdem er als Vollzeitmitglieder der königlichen Familie zurückgetreten war, wurden die Sicherheitsbedürfnisse von ihm und Meghan neu bewertet.

Das Innenministerium wiederholte seine Entscheidung, dass Harrys Sicherheit im Vereinigten Königreich angemessen sei. ausreichend Der Prinz beantragte daraufhin eine gerichtliche Überprüfung, die derzeit von den Gerichten bearbeitet wird.

Harrys Abwesenheit vom Gedenkgottesdienst für seinen Großvater, Prinz Philip, in der Westminster Abbey im letzten Monat wurde dem andauernden Rechtsstreit zugeschrieben, was ihn zum einzigen von Philips acht Enkelkindern machte, der nicht teilnahm.

Ehrlich gesagt, ich denke, sie hätten einen Weg finden sollen, es zu klären, sagte Brown über die Beziehung der königlichen Brüder nach Harry und Meghans Entscheidung, von ihren königlichen Rollen zurückzutreten, so The Telegraph.

Harry und Meghan wären eine große Bereicherung für das Commonwealth gewesen, fuhr sie fort. Sie wussten nicht, dass die Königin ihnen eine Soft-Power-Plattform zur Verfügung stellte, die enorm hätte sein können, wenn sie sich ihr geduldig und strategisch genähert hätten.

Brown verstand Meghans Kulturschock zwischen der rasanten und reaktionären Kraft, die ein Hollywoodstar mit sich bringt, und der begrenzten Stimme und Entscheidungsfreiheit, die ein Mitglied der königlichen Familie mit sich bringt.

Ich glaube, Meghan glaubte, sie könne da rein und alles ändern, sagt Brown. Ehrlich gesagt, wenn sie geblieben wäre, hätte sie einen bedeutenden Unterschied machen können, aber der verwirrendste Aspekt ist ihre Ungeduld. Sie hätte für ein Jahr weggehen und mit einer soliden Strategie zurückkehren können.

Brown vergleicht die Interaktionen der Herzogin mit den Medien bei mehreren Gelegenheiten mit denen ihrer Schwiegermutter Dianа. Nachdem diе Magazin-Redakteurin in den 1980er und 1990er Jahren über Dianas Leben berichtet hatte, war sie mit ihrer Trickkiste bestens vertraut. Nur wenige Wochen vor ihrem Tod hatte Brown sogar ein privates Mittagessen mit der Prinzessin und Anna Wintour.

Brown lenkte ihre Aufmerksamkeit auf Harrys bevorstehende Memoiren, die seine Beziehungen zu den Familienmitgliedern beschreiben sollen, die er jetzt so selten sieht und denen er und seine Frau in ihrem Oprah-Interview lautstark kritisch gegenüberstanden.

William war angewidert von Meghans Angriff auf Kate, weil sie nicht antworten kann, sagte Brown über Oprahs Behauptungen, dass die Herzogin von Cambridge Meghan vor ihrer Hochzeit zum Weinen gebracht habe. Das wird jedoch nichts im Vergleich dazu sein, wie wütend er sein wird, wenn dieses Buch veröffentlicht wird.

Brown hingegen glaubt, dass die Zukunft der Monarchie nicht zum Scheitern verurteilt ist. Kate, eher als Charles, William oder Harry, glaubt sie, wird in den kommenden Jahren der wahre Gewinn sein. Das königliche Geschäft wird langsam, zum Verrücktwerden und selbstunterdrückend sein, schließt sie, aber es scheint, dass wir in Kate jemanden haben, der sehr ungewöhnlich ist, eine moderne Frau, die bereit ist, diese Dinge zu tun.