So fördert lohnende Transparenz den Erfolg

So fördert lohnende Transparenz den Erfolg

Einer unserer Support-Teamleiter hat an einem kürzlichen Freitagnachmittag eine unbeabsichtigte Änderung an unserem Softwareanwendungssystem vorgenommen, was zu einem Arbeitsausfall von einer Woche für etwa 100 Mitarbeiter führte. Anstatt den Fehler zu verbergen, übernahm sie sofort die Verantwortung dafür, und anstatt dass 100 Leute wütend auf sie waren, halfen ihr am Ende 100 Leute, das Problem zu lösen. Niemand beschwerte sich, wenn er länger arbeiten musste. Stattdessen lobten sie sie dafür, dass sie proaktiv war, wenn ein Problem auftauchte, und unterstützten sie in ihren Bemühungen, das Problem zu lösen.

Menschen sind immer froh, gute Nachrichten zu teilen, aber wenn es um Informationen geht, die uns unglücklich machen, ist Transparenz besonders wichtig. Führungskräfte müssen so schnell wie möglich von Problemen erfahren, um sie zu lösen, was bedeutet, dass sie sich auf die offene und ehrliche Kommunikation ihres Teams verlassen können. Transparenz hingegen beginnt ganz oben und arbeitet sich in der Organisation nach unten. Ich habe festgestellt, dass je offener eine Führungskraft ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass ihr Team offen mit ihr umgeht.

Teamtransparenz beginnt bei den Führungskräften



Transparenz findet in beide Richtungen statt – vom Unternehmen zum Team und vom Team zum Unternehmen – aber sie beginnt immer beim Führungsteam. Ich habe für Führungskräfte und Unternehmen gearbeitet, die in der Vergangenheit viel von mir erwartet haben, aber als ich sie fragte, warum sie eine Entscheidung getroffen haben, sagten sie oft, dass sie mir diese Informationen nicht geben könnten. Ihre Logik hat mich immer verblüfft. Ich muss jederzeit wissen, warum und wohin wir gehen, um das Beste zu sein, was ich sein kann. Wir waren bei unseren Jobs weniger effektiv und hatten das Gefühl, dass sie uns nicht vertrauten, weil sie wichtige strategische Entscheidungen trafen, ohne das Warum und Wie mit uns, ihrem Team, zu teilen.

Wenn Mitarbeiter an vorderster Front verstehen, wie ihre Arbeit zum Erreichen der Unternehmensziele beiträgt, arbeiten sie eher mit größerem Enthusiasmus und Leidenschaft. Ihr Team möchte, dass Sie ihm vertrauen, um das Warum und Wie der langfristigen Strategie des Unternehmens herauszufinden. Sie sind begeistert von ihrer Arbeit, weil sie sich voll und ganz der Strategie und Mission des Unternehmens verschrieben haben. Diese Begeisterung ist ansteckend, besonders jetzt. Mitarbeiter, die mit ihrer Arbeit zufrieden sind, posten mit größerer Wahrscheinlichkeit online darüber und teilen ihre Gefühle mit ihren Kollegen, was das positive Image des Unternehmens stärkt. Niemand bekommt dieses Buy-in, diesen Glauben oder diese Begeisterung für ein Unternehmen, wenn seine Führung nicht transparent ist und der virale Effekt verloren geht.

Transparenz sorgt für gute Entscheidungen

Führungskräfte können bessere strategische und operative Entscheidungen treffen, wenn sie vollständige Transparenz über ihr Unternehmen haben, sowohl im Guten als auch im Schlechten. Eine Führungskraft, die Entscheidungen auf der Grundlage ungenauer oder unvollständiger Daten trifft, macht mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Fehler. Auf der anderen Seite, wenn Sie alle notwendigen Informationen haben, selbst wenn es schlechte Nachrichten sind, wird Ihre nächste Handlung auf den legitimen Parametern Ihrer aktuellen Realität basieren, wodurch Sie besser in der Lage sind, den nächsten geeigneten Schritt zu tun.

Wenn etwas schief geht, verschweigen Leute, die ihren Chefs nur sagen, was sie hören wollen, Tatsachen. Führer können in dem Glauben weitermachen, dass alles in Ordnung ist, ohne zu realisieren, welche Entscheidung sie an diesen Punkt gebracht hat. Sie könnten am Ende diese schlechte Entscheidung wiederholen, sie in andere Bereiche injizieren und noch mehr Probleme verursachen als das ursprüngliche Problem. Das Airbrushen der Wahrheit führt zu einer Vertuschungskultur, die zu schlampiger Entscheidungsfindung, erstickten Ergebnissen und Meinungsverschiedenheiten im Team führen kann.

Wie man Transparenz vom Team zum Unternehmen schafft

Führungskräfte, die vollständig transparent sind, lassen ihre Teams mit größerer Wahrscheinlichkeit dasselbe tun. Wir teilen alles jedes vierte Quartal mit unserem Team – Ziele, Finanzen, Ergebnisse, Zielsetzungen und Transformationspläne – und halten sie das ganze Jahr über mit einem kurzen Update nach jeder vierteljährlichen Überprüfung auf dem Laufenden. Während wir wachsen, wird diese Kultur der Transparenz entscheidend sein, um die Zustimmung der Mitarbeiter zu gewinnen und die Mitarbeiter dabei zu unterstützen, in ihren spezifischen Rollen das Beste zu sein, was sie sein können, insbesondere für neue Teammitglieder, die anfangs möglicherweise weniger in das Unternehmen investiert sind.

Ermutigen Sie die Menschen, offen zu sein, indem Sie sie aufrichten und ihnen helfen, ihre Probleme zu lösen. Einige Unternehmen haben möglicherweise erwogen, einen Kundendienstmitarbeiter für das Löschen von Daten einer Woche zu disziplinieren. Wir haben die Entscheidung getroffen, sie für eine Beförderung vorzuschlagen. Sie sprang nicht nur ein und gab ihren Fehler zu, sondern wurde auch führend in diesem Prozess und schlug eine Lösung vor, um das Problem zu beheben. Wir wollten eine Nachricht an das gesamte Team senden, dass Sie belohnt werden, wenn Sie aus Ihren Fehlern lernen. Kollegen können am Ende negativ über jemanden reden, der wochen-, monate- oder sogar jahrelang einen Fehler macht, wenn es keine Kultur der Transparenz gibt. Wir haben den Schaden binnen weniger Tage repariert, indem wir Transparenz belohnt haben.

Transparenz innerhalb eines Unternehmens ist für die Entwicklung einer Teammentalität unerlässlich, aber alles beginnt damit, was das Unternehmen seinen Mitarbeitern bietet. Führungskräfte müssen sicherstellen, dass ihre Mitarbeiter ihre Fehler bequem eingestehen können, indem sie sie aufrichten und unterstützen, wenn sie es tun. Indem es mit gutem Beispiel vorangeht, ist das Team eher bereit, sich gegenseitig zu helfen, wenn ihnen etwas Ähnliches passiert. Führungskräfte können die Kultur aufbauen, die sie brauchen, um ein erfolgreiches Team zu bilden, indem sie transparent sind.