Nachdem sie als Zuchtmaschine verwendet wurde, wird eine haarlose Sphynx-Katze vom Sanctuary gerettet.

Nachdem sie als Zuchtmaschine verwendet wurde, wird eine haarlose Sphynx-Katze vom Sanctuary gerettet.

Nachdem sie gezwungen war, etwa 70 Kätzchen zur Welt zu bringen, wurde eine haarlose Sphynx-Katze von einem Tierheim gerettet, nachdem sie fast zu Tode gezüchtet worden war.

Laut ihren Rettern wurde die 11-jährige Kiko als „Zuchtmaschine“ eingesetzt, um fast 177.000 US-Dollar für ihre Vorbesitzer zu verdienen.

Die Katze wurde unermüdlich gezüchtet, um über 70 Kätzchen zu produzieren, die jeweils für bis zu 2.500 US-Dollar verkauft wurden.



Letzten Monat kamen Kiko und ihr 9-jähriger Sohn Nim in erschreckender Verfassung zu Fylde Coast Cats in Blackpool, England, und sahen schmuddelig und schmutzig aus.

Sie waren mit dem felinen Calicivirus infiziert, einem hochansteckenden Virus, das Atemwegs- und Zahnprobleme verursacht.

Kiko die Sphynx-Katze

Kikos Beutel ist so groß geworden, dass sich die Haut durch die ständige Zucht über ihre Hinterpfoten faltet.

Nim musste ein kompletter Zahn gezogen werden, nachdem er mit blutigem Zahnfleisch entdeckt wurde.

Sie haben auch eine frühe Nierenerkrankung entwickelt, die bei Sphinxen üblich ist und ein Zeichen für schlechte Zucht ist und fast 2.500 US-Dollar an Tierarztrechnungen kostet.

Sein Zahnfleisch war offen und blutete, und er hat aufgrund von Geschwüren eine riesige Grube in seiner Zunge, sagte Kim Millard, Gründer der Fylde Coast Cats.

Es ist klar, dass der Züchter sie missbraucht und ausgebeutet hat. Nim ist insbesondere in einem schlechten Weg. Wegen der Schmerzen in seinem Mund ist er extrem dünn und kann nicht essen.

Sie schreien ständig nach Aufmerksamkeit. Offensichtlich hatten sie keine besonders angenehme Existenz.

Sie hat einen großen Beutel, und die Haut faltet sich über ihre Hinterfüße, wenn sie sich hinsetzt.

Sie hätten zwischen 1.000 und 2.000 £ (1.200 und 2.500 $) pro Kätzchen verdient – ​​multiplizieren Sie das mit 70 und Sie haben ein Haus.

Kiko und Nim

Millard ist besorgt, dass sie Schwierigkeiten haben wird, die Katzen aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustands und anderer Probleme im Zusammenhang mit Sphynx wie Herzkrankheiten und Hautinfektionen unterzubringen.

Sie bleibt jedoch optimistisch, dass ein erfahrener Besitzer sie für die verbleibende Zeit palliativ versorgen kann.

Diese Katzen wurden ausschließlich zum Zwecke des Profits gezüchtet. Sie haben weder ihr Herz noch ihre Nieren untersuchen lassen, sagte Millard.

Wenn Sie eine Sphynx haben, besteht die Möglichkeit, dass sie an einer Herzkrankheit oder einem Nierenversagen stirbt.

Ich habe ein paar Sphynxes besessen, also bin ich mit ihnen vertraut.

Sie sind faszinierende Kreaturen; In vielerlei Hinsicht sind sie eher wie Hunde. Sie sind sehr bedürftig und genießen es, verwöhnt zu werden.

Das Problem ist, dass sie ohne angemessene Recherche übernommen werden.

Es liegt an Ihnen, ihnen ein Bad zu geben. Sie haben eine extrem empfindliche Haut, die sie leicht kalt macht, sie daran hindert, nach draußen zu gehen, und dazu führt, dass sie einen Sonnenbrand bekommen.

Die Leute finden sie cool und kaufen sie; Es ist eine Modeerscheinung, aber sie sind eine Menge Arbeit. In der Katzenwelt sind sie wie französische Bulldoggen.

Zenger News hat diesen Bericht zu Newsweek beigetragen.