Das Meer färbt sich rund um den Supervulkan Campi Flegrei in Italien rot

Das Meer färbt sich rund um den Supervulkan Campi Flegrei in Italien rot

Das Meer um den italienischen Supervulkan Campi Flegei wurde rot, was auf eine mögliche vulkanische Aktivität unter der Oberfläche hinweist.

Der Averno, ein vulkanischer Kratersee in der Nähe von Neapel, färbte sich zuletzt rot, bevor er sich auf größere Meeresabschnitte im Golf von Pozzuoli ausbreitete.

Für die leuchtend rote Farbe sind mikroskopisch kleine Algen verantwortlich, die bei warmen Temperaturen gedeihen. Fische und andere Wildtiere in der Umgebung sind besonders anfällig für die schädlichen Algen. Die Algenblüte ist ein saisonales Phänomen in der Gegend, aber laut Volcano Discovery ist die diesjährige Blüte besonders lebhaft.



Die schnelle Algenblüte könnte mit der Aktivität von Campi Flegei in Verbindung gebracht werden, einem Supervulkan etwa neun Meilen südwestlich von Neapel. Einer der am dichtesten besiedelten aktiven Vulkane ist Campi Flegei. Es ist eine große Vertiefung auf der Erdoberfläche, die aus 24 Kratern und Gebäuden besteht. In einem Umkreis von fünf Kilometern um das Gelände leben ungefähr 2,2 Millionen Menschen.

Fotos des Phänomens wurden von Enzo Buon aufgenommen und auf Facebook geteilt.

Obwohl die Verbindung zwischen diesen Algenblüten und der vulkanischen Aktivität erst noch hergestellt werden muss, glauben einige Wissenschaftler, dass ein extremer Wärmefluss, der durch die vulkanische Aktivität verursacht wird, die Ursache für die Blüte sein könnte. Die Hitze des Vulkans hat möglicherweise dazu geführt, dass Nährstoffe aus der Tiefsee an die Oberfläche gestiegen sind und die Algen befruchtet haben, was zu ihrer schnellen Ausbreitung und leuchtend roten Farbe geführt hat.

Der Vulkan hat in den letzten 30 Tagen eine Reihe von Erdbeben in der Gegend verursacht, so dass die Blüte Anlass zur Sorge geben könnte.

Viele Menschen in der Umgebung waren von zwei Erdbeben mit einer Stärke von 3,5 und 3,6 betroffen. Ein Erdbeben der Stärke 4,2 traf die Gegend 1984, und es war das größte Erdbeben in der Gegend in den letzten Jahrzehnten.

In den letzten 60 Jahren hat der Vulkan Anzeichen größerer Unruhen gezeigt. Experten sagen, dass die erhöhte Aktivität an der Stelle nicht unbedingt bedeutet, dass ein Ausbruch unmittelbar bevorsteht, aber es könnte darauf hindeuten, dass der Vulkan in eine präeruptive Phase eintritt. Dies deutet darauf hin, dass es in Zukunft eine Eruption geben könnte.

Wissenschaftlern zufolge könnte ein 100-Fuß-Tsunami verheerende Schäden an Küstenstädten wie Pozzuoli und Sorrento anrichten.

Nach einem Jahrhundert Druckaufbau brach der Vulkan schließlich 1538 aus. Er dauerte anderthalb Wochen. Im Vergleich zu den Eruptionen, die Campi Flegrei produzieren kann, war dieser recht klein.

Er brach vor etwa 40.000 Jahren in einer superkolossalen Eruption aus, was das zweithöchste Maß auf dem vulkanischen Explosivitätsindex nach megakolossal ist.

Campi Flegrei