Matisse Thybulle spricht endlich darüber, warum er vor der Raptors-Serie nicht geimpft ist.

Matisse Thybulle spricht endlich darüber, warum er vor der Raptors-Serie nicht geimpft ist.

Die Philadelphia 76ers stehen vor ihrem Worst-Case-Szenario. Berichten zufolge wurde Matisse Thybulle in der letzten Woche der regulären Saison möglicherweise nicht geimpft. Die Abwesenheit des Defensiv-Asses bei einem Auswärtsspiel gegen die Toronto Raptors bestätigte fast, dass er den Jab nicht genommen hat.

Normalerweise wäre das in der NBA keine große Sache; Schließlich gibt es keine Regeln, die ungeimpften Spielern den Wettbewerb verbieten. Das Problem liegt jedoch in der Nachsaison. Die Raptors … die in Kanada ansässig sind … sind einer der potenziellen Nachsaison-Gegner der Sixers. Kanada hat eine strenge Richtlinie, nach der ausländische Besucher vor dem Einlass geimpft werden müssen. Thybulle könnte dadurch für mindestens drei Spiele ausfallen.

Die Sixers und Raptors treffen in der ersten Runde der Playoffs aufeinander, nach den Ereignissen des letzten Tages der regulären Saison. Infolgedessen wird Thybulle die Spiele 3 und 4 der Serie verpassen. In einem Interview mit Ky Carlin erklärte Thybulle, warum er sich weigert, sich impfen zu lassen. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Sixers Wire)



Ich hatte noch nicht alle meine Aufnahmen. Ja, ich habe diese Entscheidung vor langer Zeit getroffen … Ich bin in einem ganzheitlichen Haushalt aufgewachsen, in dem der Begriff Impfschutz nicht verwendet wurde. Es ist ein seltsamer Begriff, der herumgeworfen wurde, um Menschen einfach zu bezeichnen, aber wir sind mit chinesischer Medizin und naturheilkundlichen Ärzten aufgewachsen … Ich hatte das Gefühl, eine solide Grundlage an medizinischen Ressourcen zu haben, die mir über das hinaus dienen könnten, was dieser Impfstoff für mich tun könnte, wenn ich hierher komme Situation.

Thybulle würde auch zugeben, die erste Person zu sein, die den Pfizer-Impfstoff erhielt. Der Sixers-Star hat sich dagegen entschieden, auf die Impfung zu verzichten, und zwar mit folgenden Gründen:

Es waren nicht wirklich die Nachteile, die mich dazu brachten, es zu bekommen oder nicht zu bekommen. Ich dachte nur nicht, dass es mir auf Dauer helfen würde. Ich sah keine Vorteile in der alternativen Medizin, die die Vorteile überwogen, die ich daraus ziehen konnte.

Für die Sixers ist das kein vielversprechendes Zeichen. Thybulle ist derzeit einer der besten Abwehrspieler der NBA. Für jeden gegnerischen Spieler machen ihn seine langen Arme und übernatürlichen Verteidigungsinstinkte zu einem Albtraum. Bei der Verteidigung von Fred VanVleet, Pascal Siakam und Scottie Barnes wäre er eine große Bereicherung für das Team gewesen.

Einige Fans könnten enttäuscht sein, dass Thybulle aufgrund seiner fehlenden Impfung eingeschränkt wird. Einige haben die Raptors bereits für ihre Entscheidung, in Kanada zu spielen, gezüchtigt, indem sie behaupteten, dass ihnen dies einen unfairen Vorteil verschaffe. Die Wahrheit ist jedoch, dass die Vereinigten Staaten ähnliche Einreisebestimmungen haben. Um ihre Auswärtsspiele gegen die Sixers zu spielen, müssen die Raptors alle vollständig geimpft sein … was sie auch sind. Infolgedessen machen sie kein Aufhebens.

Zumindest hat Thybulle die Konsequenzen seines Handelns anerkannt. Der Sixers-Star hat die Verantwortung für seine Handlungen übernommen und erklärt:

Eine der Lektionen, die mein Vater mir als Kind beigebracht hat, war, dass du tun kannst, was du willst, solange du bereit bist, die Konsequenzen zu akzeptieren. Wie ich bereits sagte, habe ich alle Optionen sorgfältig geprüft, und obwohl ich erkenne, dass dies meiner finanziellen Situation, meinen Verträgen und meinem Ruf schaden kann, glaube ich, dass es das Richtige für mich ist.

Sollte die Serie über die Distanz gehen, werden die Sixers Thybulle für einen möglichen Showdown in Spiel 7 gegen die Raptors zur Verfügung haben. Trotzdem ist es ein großer Rückschlag für ein Team, das mit der Außenverteidigung zu kämpfen hat.