Jenna Jameson sagt, dass sie sich „viel besser“ fühlt, während sie weiterhin im Krankenhaus behandelt wird.

Jenna Jameson sagt, dass sie sich „viel besser“ fühlt, während sie weiterhin im Krankenhaus behandelt wird.

Jenna Jameson hat ihren Fans versichert, dass es ihr viel besser geht, obwohl sie immer noch mit einer unbekannten Krankheit im Krankenhaus liegt.

Die 47-jährige ehemalige Filmstarin für Erwachsene enthüllte ihre Diagnose des Guillain-Barré-Syndroms (GBS) in einem Instagram-Post im Januar. Lior Bitton, ihr Partner, behauptete später, sie sei falsch diagnostiziert worden.

Während Jameson am 7. Februar angekündigt hatte, bald aus dem Krankenhaus entlassen zu werden, verriet das Model am Montag in einem Instagram-Story-Post, dass sie noch im Krankenhaus sei, ihr aber gut gehe.



Hey Leute, was ist los, sagte sie in einem gefilterten Video, das sie aus dem Krankenhaus gepostet hatte. Ich wollte euch nur ein kurzes Update geben und euch wissen lassen, dass bei mir alles in Ordnung ist. Ich bin immer noch im Krankenhaus, aber ich fühle mich heute viel besser und ich sollte bald wieder zu Hause sein.

Wochen nach ihrer Einlieferung ins Krankenhaus gab Jameson bekannt, dass sich ihr Zustand allmählich besserte.

Ich fange an, mich besser zu fühlen, aber sie suchen immer noch nach Antworten darauf, was los ist. Ich kann noch nicht laufen. Ich kann mich bewegen, aber ich kann mein Gewicht nicht tragen. Sie sagte damals: Hoffentlich haben wir bald Antworten.

Während Jameson in einem Krankenhaus auf Hawaii behandelt wurde, hatte ihr Partner Bitton ihr Instagram-Konto mit Updates zu ihrem Zustand aktualisiert.

Ihre Beine sind sehr dünn geworden – sie werden dünner, also sind sie super dünn geworden, schrieb Bitton, die mit Jameson eine 4-jährige Tochter Bаtel Lu hat, in einem Instagram-Post des Stars.

Er behauptete auch, dass sie sich seit ein paar Wochen übergeben habe, was zu ihrer Hospitalisierung geführt habe. Nachdem er sich einem CT-Scan unterzogen hatte, sagte Bitton, Jameson sei von Ärzten nach Hause geschickt worden.

Bitton enthüllte: Dann kam sie nach Hause und konnte sich nicht tragen. Ihre Beinmuskulatur war extrem träge. Sie konnte nicht auf die Toilette gehen, weil sie nicht laufen konnte.

Auf ihrem Weg zurück oder zum Badezimmer stolperte sie. Ich müsste sie hochheben und alleine ins Bett tragen. Dann wurde es innerhalb von zwei Tagen richtig schlimm. Sie konnte nicht gehen, weil ihre Beine sie nicht tragen konnten.

Jameson erklärte in einem Instagram-Beitrag zum Zeitpunkt ihrer GBS-Diagnose, dass sie die Impfung nicht genommen habe, was Spekulationen unter ihren Anhängern auslöste, dass ihre Krankheit durch den COVID-Impfstoff verursacht wurde. Der Schuss von Johnson & Johnson wurde mit GBS in Verbindung gebracht, was eine sehr seltene Nebenwirkung ist.

Jameson hat den seitdem gelöschten Beitrag mit einem Titel versehen: Ich habe den Stoß oder irgendeinen Stoß nicht bekommen. Dies ist keine Antwort auf den Jab. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, an mich zu denken.

Die CDC hat die COVID-19-Impfstoffe für sicher und wirksam erklärt und empfiehlt, dass Menschen entweder Pfizer-BioNTech oder Modern (mRNA COVID-19-Impfstoffe) erhalten. In den meisten Fällen übertreffen die mRNA-Impfstoffe den Janssen-COVID-19-Impfstoff von Johnson & Johnson.

GBS ist eine seltene Autoimmunerkrankung, bei der das eigene Immunsystem einer Person die Nerven schädigt, Muskelschwäche und gelegentlich Lähmungen verursacht, so die CDC.

GBS-Patienten erholen sich oft vollständig von dem potenziell tödlichen Zustand, nachdem die Symptome Wochen bis Jahre anhalten, aber viele erleiden dauerhafte Nervenschäden.

In den Vereinigten Staaten gibt es zwischen 3.000 und 6.000 Menschen. Zwei Drittel derjenigen, die jedes Jahr GBS-Symptome entwickeln, hatten Wochen, bevor sie Symptome entwickelten, Durchfall, der durch das Bakterium Campylobacter jejuni verursacht wurde.

Jenna Jameson