In der Anfangszeit der Elternschaft fühlen sich zwei Drittel der frischgebackenen Väter ausgeschlossen.

In der Anfangszeit der Elternschaft fühlen sich zwei Drittel der frischgebackenen Väter ausgeschlossen.

In den frühen Tagen der Elternschaft berichten zwei Drittel der frischgebackenen Väter, dass sie sich ausgeschlossen fühlen.

Laut einer Umfrage unter 1.015 britischen Eltern von Kindern im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren glauben 69 Prozent der Väter, dass sie erst echte Eltern werden, nachdem sie die Verantwortung für die Ernährung mit ihren Müttern geteilt haben.

Im Vergleich dazu fühlten sich 22 % der frischgebackenen Mütter so, als sie nach einem positiven Schwangerschaftstest von ihrer Schwangerschaft erfuhren.



In der Anfangszeit wünschten sich weitere 66 % der Väter, sich stärker eingebunden und verantwortlich zu fühlen.

Sieben von zehn Personen waren begeistert, als sie die Möglichkeit hatten, ihrem Partner auf praktischere Weise zu helfen und ihn zu unterstützen.

Aptamil Advanced Follow On Milk gab die Studie in Auftrag, um mit dem Start seiner Kampagne „Share the Moments that Matter“ zusammenzufallen, in der die prominenten Eltern Izzy und Harry Judd die Hauptrolle spielen.

Der Kampagnenfilm, in dem auch ihr neuestes Kind, Baby Lockie, zu sehen ist, soll die Bedeutung der Entwicklung einer Bindung zu Ihrem Kind und die besonderen Momente hervorheben, die beiden Eltern Freude bereiten, wenn Sie Ihre Ernährungsreise teilen.

Auf unserer Elternreise fühlen wir uns wirklich wie Partner, und wir lieben es, Lockie beim Entwickeln und Wachsen zuzusehen, sagte Izzy.

Zu sehen, wie Harry Lockie füttert und zu sehen, wie ihre Bindung wächst, ist so besonders; Es ist fast so, als würden sie beim Essen ihre eigene private Unterhaltung führen.

Ich konnte es kaum erwarten, mehr zu helfen und den ganzen Tag und die ganze Nacht über zu helfen, weil Izzy so großartig darin war, Baby Lockie auf die Welt zu bringen, sagte Harry.

Als es an der Zeit war, Feeds zu teilen, fing ich an, diese wirklich unbezahlbaren Momente während der Fütterungszeit zu teilen, und jetzt bewundere ich die enge, intime Eins-zu-eins-Bindung, die ich mit Lockie aufgebaut habe.

Baby, Elternschaft, neue Väter

Laut der Studie freuen sich 76 Prozent der Väter über die Aussicht, allein mit ihrem Baby auszugehen, wobei 70 Prozent ihre Zeit alleine vorwegnehmen.

Weitere 83 Prozent der Väter gaben an, dass das Füttern ihres Kindes ihr liebster Teil des Tages ist, wobei 76 Prozent sagen, dass sie sich dadurch erfüllt fühlen.

Während 62 Prozent der Mütter es schätzen, Nachtfutter mit ihren Kindern teilen zu können.

Sechs von zehn Eltern sagen, dass das Teilen der Verantwortung für die Ernährung ihre Beziehung verbessert hat, und 44 Prozent sagen, dass sie sich dadurch näher zueinander gefühlt haben.

Als sie anfingen, die Verantwortung für die Ernährung zu teilen, entwickelten laut der von OnePoll durchgeführten Studie acht von zehn Vätern eine neue Wertschätzung für ihren Partner.

Während einer Fütterung haben 88 % der Mütter es genossen, die Entwicklung der Beziehung ihres Babys zu seinem oder ihrem Vater zu beobachten.

Wenn es darum geht, eine Bindung zu ihrem Baby aufzubauen, glaubt die Mehrheit der Eltern (85 Prozent), dass es am wichtigsten ist, präsent zu sein und diese kleinen, täglichen Fütterungsmomente gemeinsam zu erleben.

Beim Füttern gehören Haut-zu-Haut-Kontakt (50 Prozent), Augenkontakt (66 Prozent), Sprechen (52 Prozent) und frühe Kommunikationsformen wie Lächeln, Spiegelbewegungen oder Gurren und andere Laute (48 Prozent) dazu die Erfahrungen, die die stärkste Bindung fördern.

Bindung ist ein Prozess und oft ein Nebenprodukt der täglichen Pflege, sagte die Psychologin Emma Kenny, also haben Väter in dieser Hinsicht einen anderen Zeitplan als Mütter.

Viele Studien haben gezeigt, dass sich die Bindung zwischen Vater und Kind vertiefen kann, sobald Papa den Moment des Fütterns teilen kann – buchstäblich auf greifbare Weise auf die Bedürfnisse des Babys eingeht.

Basierend auf unserer Verbraucherforschung haben wir gesehen, dass die Bindung, die durch gemeinsames Füttern entwickelt wurde, eine persönliche Freude für Eltern, Julia Lowbridge, von Aptаmil Follow On Milk, sein kann.

Aptаmil Advanced Follow On Milk würdigt diese besonderen Stillmomente und die Bindung, die sie zwischen Baby und Eltern fördert.

Zenger News hat diesen Bericht zu Newsweek beigetragen.