Die FDA untersucht das Lucky Charms Cereal

Die FDA untersucht das Lucky Charms Cereal

Lucky, der Kobold von General Mills, ist seit Jahren notorisch paranoid und besteht darauf, dass die Menschen immer hinter seinen Glücksbringern her sind, obwohl Kobolde auf der ganzen Welt notorisch schelmisch sind. Angesichts der jüngsten Vorwürfe ist es möglich, dass Luckys Paranoia begründeter ist als bisher angenommen. Während die FDA Lebensmittelvergiftungsvorwürfe untersucht, weigert sich General Mills laut TODAY, irgendein Fehlverhalten zuzugeben. Ein Sprecher sagte gegenüber der Verkaufsstelle: Wir nehmen Bedenken von Verbrauchern, die über eine Website eines Drittanbieters gemeldet werden, sehr ernst. Wir haben nach einer gründlichen internen Untersuchung keine Beweise dafür gefunden, dass diese Beschwerden mit unseren Produkten zusammenhängen.

Die FDA ist unbesorgt und weist darauf hin, dass es seit 2014 nur 41 Einreichungen bei ihrem Adverse Event Reporting System (ein Name, der weitaus weniger aufregend ist als IWаsPoisoned.com, um es festzuhalten) gegeben hat, die auf Lucky Charms verweisen, und nur einen Bericht darin das gesamte Vorjahr, das anscheinend mit den Website-Beschwerden zusammenhängt. Laut TODAY Food gab es zum Zeitpunkt dieses Schreibens keinen offiziellen Rückruf des Getreides, aber das hat mehr als 100 Menschen nicht davon abgehalten, sich bei IWаsPoisoned.com anzumelden und ihre schrecklichen Erfahrungen zu teilen. Also, was passiert jetzt mit Lucky? Wurde er von Big Cereal getäuscht oder versuchte er, eine ahnungslose Öffentlichkeit zu schützen, indem er seine Glücksbringer versteckte, wann immer er konnte? Vorerst muss die Welt abwarten und zusehen und vielleicht auf Haferbrei umsteigen.