He Jiankuis Geschichte: Nach der Bearbeitung der DNA ungeborener Babys ist He Jiankui jetzt aus dem Gefängnis entlassen

He Jiankuis Geschichte: Nach der Bearbeitung der DNA ungeborener Babys ist He Jiankui jetzt aus dem Gefängnis entlassen

Berichten zufolge wurde der chinesische Biophysiker He Jiankui letzte Woche aus einem chinesischen Gefängnis entlassen, nachdem er eine dreijährige Haftstrafe verbüßt ​​hatte, weil er behauptete, Gen-Editing-Technologie bei ungeborenen Babys angewendet zu haben, was die medizinische Welt schockierte.

Nachdem er im Vorjahr seine Arbeit auf einer Konferenz angekündigt hatte, wurde er Ende 2019 wegen Verstoßes gegen medizinische Vorschriften inhaftiert.

Laut der damaligen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua haben er und seine Kollegen die unterste Linie der Ethik in der wissenschaftlichen Forschung überschritten.



Er behauptete, dass er ein als CRISPR-Cas9 bekanntes Gen-Editierungsverfahren verwendet habe, um die Genome von Embryonen umzuschreiben, bevor die Kinder geboren wurden, aber nach seiner Arbeit gibt es immer noch viele Unbekannte.

Er erklärte, dass das Ziel darin bestand, ein Gen namens CCR5 zu modifizieren, um sie gegen HIV immun zu machen. Lulu und Nana, Zwillingsschwestern, und Amy, ein drittes Kind, wurden 2018 von freiwilligen Eltern geboren. Lulu und Nana waren bei ihrer Geburt gesund, sagte er, obwohl ihre aktuelle Situation unbekannt ist.

Er Jiankui

Das Problem mit CRISPR

CRISPR-Cas9 wurde mit Molekularscheren verglichen, die DNA-Stränge an bestimmten Stellen innerhalb eines Genoms schneiden können. Während der Reparaturphase können Wissenschaftler Modifikationen an der DNA vornehmen.

Das genaue Targeting von DNA ist seit langem ein Problem bei der Genbearbeitung. Chemische oder strahlungsbasierte Bearbeitungstechniken gaben in der Vergangenheit keine Kontrolle darüber, wo eine Mutation innerhalb eines Genoms auftreten könnte.

CRISPR hat in diesem Bereich einige Fortschritte gemacht, aber es ist noch lange nicht perfekt. Laut Kiran Musunuru, Professor für Medizin und Direktor des Genetic and Epigenetic Origins of Disease Program der Perelman School of Medicine, übertreibt Professor The Scissors die Genauigkeit von CRISPR.

Es ist so, als ob Sie versehentlich eine Seite zerreißen, Sie können sie aufkleben, aber die Ränder des Risses sind oft rau. Es passt nicht ganz zusammen, und Sie verlieren einige Wörter oder Buchstaben, wodurch die Bedeutung des Absatzes verschleiert wird.

Wenn Sie es also so sehen, ist es ziemlich grob, und es könnte schwerwiegende Folgen haben. Um die Tear-Analogie erneut zu verwenden, nehmen wir an, Sie reißen versehentlich die gesamte Seite durch. Dies kann auch im Genom vorkommen.

He Jiankui versuchte, ein als CCR5 bekanntes Gen zu deaktivieren. Wir wissen, dass Menschen, bei denen dieses Gen ausgeschaltet ist, auf natürliche Weise widerstandsfähiger gegen eine HIV-Infektion sind, also versuchte er, Babys zu produzieren, die als Erwachsene HIV-resistent wären.

Das war die gesamte Prämisse, und er verwendete eine rudimentäre Version von CRISPR, Version 1.0. Es wurde im Wesentlichen nur in Embryonen injiziert, in der Hoffnung, dass es das Gen ausschalten und keine Probleme verursachen würde.

DNS

Die Enthüllung

Vor dem internationalen Genom-Editing-Gipfel Ende 2018 in Hongkong war das Projekt von He Jiаnkui relativ unbekannt.

Er wandte sich vor dem Gipfel über einen Publizisten an Journalisten und bot ihnen ein wissenschaftliches Manuskript an, in dem er seine Arbeit skizzierte, das er einer wissenschaftlichen Zeitschrift vorlegen wollte. Die Journalisten suchten Rat bei Experten, weil sie nicht wussten, was sie davon halten sollten.

Musunuru war einer der frühen Manuskriptexperten. Er behauptete, dass das, was er sah, ihn erstaunte. Ich war zutiefst verärgert und schrie in meinem Büro: „Was um alles in der Welt ist gerade passiert?“

Mir wurde klar, dass dies eine echte Situation war. Er hatte genau das getan, was er gesagt hatte: Dies waren Babys, die aus CRISPR-bearbeiteten Embryonen geboren wurden. Und ich wusste das, denn als ich mir die Daten ansah, sah ich Beweise dafür, dass etwas schief gelaufen war – dass es, wie ich zuvor beschrieben hatte, Off-Target-Änderungen gegeben hatte; dass die Embryonen zu einem Flickenteppich von Bearbeitungen geworden waren, wobei einige Zellen bearbeitet wurden und andere nicht, und verschiedene Zellen unterschiedliche Bearbeitungen hatten. Als ich mir die Daten im Manuskript ansah, konnte ich das sofort sehen.

Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob [Er] die Implikationen seiner eigenen Daten vollständig verstanden hat … es war, als ob er nicht verstanden hätte, was seine eigenen Daten ihm zu sagen versuchten.

Mehrere Tage lang war Musunuru aufgrund einer Vertraulichkeitsvereinbarung nicht in der Lage, seine Bedenken öffentlich zu äußern. Doch nur wenige Tage bis zum Gipfeltreffen in Hongkong entdeckte der MIT Technology Review-Reporter Antonio Regаlado, dass er an einer Website für klinische Studien arbeitet. Die Nachricht verbreitete sich zu früh und seine Arbeit wurde ins Rampenlicht gerückt.

In einem YouTube-Video behauptete er, die Gen-Experimente seien erfolgreich gewesen. Die Genoperation verlief reibungslos, sagte er und fügte hinzu, dass die Gene der Babys vor und nach der Geburt sequenziert wurden, um Änderungen im Auge zu behalten. Nur das Gen, das eine HIV-Infektion verhindert, sei verändert worden, erklärte er.

Unabhängig von Hes Behauptungen wurde seine Arbeit weithin verrissen, und die chinesische Regierung leitete eine Untersuchung ein. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhuа hatte er sich nach einer Untersuchung durch die chinesische Gesundheitskommission bewusst der Aufsicht entzogen.

Er wurde im Januar 2019 von der Shenzhen Southern University of Science and Technology (SUSTech) entlassen. Im Dezember desselben Jahres wurde er von einem Gericht in Shenzhen wegen illegaler medizinischer Praktiken und der Fälschung von Dokumenten zur ethischen Überprüfung verurteilt.

Schicksal der genveränderten Kinder

Joy Zhang, Soziologin und Gründungsdirektorin des Center for Global Science and Epistemic Justice der University of Kent, leitete im März dieses Jahres ein Treffen, um die ethischen Verpflichtungen zum Schutz der drei Kinder zu erörtern, die in Zukunft von Hes Arbeit betroffen sind. Ein nachfolgender Bericht basierte auf dem Treffen.

Soweit mir bekannt ist, existiert wenig öffentliches Wissen über die beiden Familien und die drei Kinder, sagte Zhang gegenüber Newsweek. Wir hoffen jedoch, dass der Bericht dazu beitragen wird, soziale Bedingungen zu schaffen, die es ihnen ermöglichen, ein glückliches, unabhängiges Leben zu führen.

Er Jiankui

Kurz nachdem die Nachricht von Hes Experimenten bekannt geworden war, sprach Robin Lovell-Badge, der Leiter des Labors für Stammzellbiologie und Entwicklungsgenetik des Francis-Crick-Instituts, mit ihm und kritisierte seine Arbeit. Zhangs Treffen Anfang dieses Jahres wurde auch von ihm besucht.

Die drei Mädchen, die durch Hes Arbeit geschädigt wurden, sollen laut Lovell-Badge in einer normalen Umgebung aufwachsen können. Alle besonderen Etiketten, die einem der drei Mädchen gegeben werden, die die Produkte von He Jiаnkuis Experiment sind, müssten eine sehr gute Rechtfertigung haben, sagte er Newsweek. Wir tun dies nicht für Kinder, die nach einem IVF-Verfahren geboren wurden, wie z. B. einer genetischen Präimplantationsdiagnostik, weil wir alle einzigartige „Mutationen“ haben, die während der Entwicklung der Eizelle, des Spermas und des frühen Embryos auftreten, die uns das Leben geschenkt haben.

Viel wichtiger ist, dass sie in einer normalen und fürsorglichen Umgebung aufwachsen dürfen, wo sie nichts anderem als einem wachsamen Auge ausgesetzt sind – was bei allen Kindern der Fall sein sollte. Wenn sie schädliche Mutationen haben, benötigen sie möglicherweise besondere Aufmerksamkeit und Beratung – etwas, das jede fürsorgliche Gesellschaft bieten sollte.

Was Er als nächstes tun wird, ist die andere Frage. Musunuru glaubt nicht, dass zusätzliche Tests in der Größenordnung von Hes früherer Arbeit eine signifikante Bedrohung darstellen. Angesichts seiner Bekanntheit und vermutlich engen Überwachung durch die Regierung, sagte er, glaube ich nicht, dass sich irgendjemand große Sorgen darüber macht, dass He Jаnkui dort weitermachen wird, wo er aufgehört hat.

Es ist auch erwähnenswert, dass er nie eine medizinische Zulassung hatte, weil er kein Arzt war und keine medizinische Ausbildung hatte – was natürlich einer der größten Fehler in seiner „klinischen Studie“ war Komitees, die mit der Genehmigung klinischer Studien beauftragt wurden, legten eine viel höhere Messlatte an, als sie es offensichtlich in der Vergangenheit taten.