Bidens „Equity“-Pläne machen den Wokeismus zu einem entscheidenden Teil der Meinungen der amerikanischen Politik zur nationalen Sicherheit

Bidens „Equity“-Pläne machen den Wokeismus zu einem entscheidenden Teil der Meinungen der amerikanischen Politik zur nationalen Sicherheit

Präsident Joe Biden erließ an seinem ersten Amtstag eine Exekutivverordnung, um die Gerechtigkeit positiv zu fördern, und forderte die Verfolgung von Rassenpräferenzen in der gesamten Bundesbürokratie, um angeblichen systemischen Rassismus zu bekämpfen.

Angesichts der erklärten Bemühungen der Biden-Regierung, die behauptete tödlichste Bedrohung für das Heimatland der weißen Rassisten durch antirassistische Gerechtigkeit zu bekämpfen, schlug ich vor, dass die angewandte kritische Rassentheorie unsere innerstaatliche Politik der Terrorismusbekämpfung werden würde, als die Nationale Strategie zur Bekämpfung des einheimischen Terrorismus im Juni veröffentlicht wurde 2021.

Mit der Veröffentlichung der regierungsweiten Reihe von Aktionsplänen für mehr Gerechtigkeit als Reaktion auf seine Exekutivverordnung vom ersten Tag hat das Biden-Regime diese Ansicht weiter gefestigt – eine Ansicht, die, wenn überhaupt, die Größe, den Umfang und den Ehrgeiz des Regimes unterschätzt hat Versuch, die Vereinigten Staaten neu zu gestalten. Ibram X hat eine Regierung. Kendis Zukunftsvision ist dystopisch.

Mehr als 90 Bundesbehörden haben solche Pläne am 14. April veröffentlicht, laut einer Pressemitteilung der Biden-Administration, in der mehr als 300 konkrete Strategien und Verpflichtungen aufgeführt sind, um die systemischen Barrieren in der Politik und den Programmen unserer Nation anzugehen, die zu viele Wohlstand und Gemeinden verhindern. Würde und Gleichheit.

Man könnte meinen, dass eine solche Politik irrelevant – oder sogar schädlich – für Behörden wäre, deren Aufgabe es ist, Amerika vor ausländischen und inländischen Feinden zu schützen. Diejenigen, die uns verletzen wollen, kümmern sich nicht darum, ob wir wach sind. Sie sehen darin mangelnde Ernsthaftigkeit, die sie als Zeichen von Schwäche und damit als Provokation interpretieren. Und Erwachen ist ein Zeichen von Schwäche, wenn es uns dazu bringt, Gefahren absichtlich zu ignorieren und unsere Aufmerksamkeit von ihnen abzulenken.

Trotz der Gefahren, die Vereinigten Staaten mit Wachheit zu erfüllen, hat uns die Biden-Administration einen Sicherheitsstaat verschafft, der sowohl wach als auch schwach ist. Dies wird in den Aktienaktionsplänen explizit gemacht.

Auf internationaler Bühne heißt es im Plan des Biden State Department:

Neue Eigenkapitalanalysen, die quantitative und qualitative Fragen zu Rasse, ethnischer Zugehörigkeit und anderen Grenzüberschneidungen umfassen, werden von Ämtern, Ämtern und Missionen verwendet. Als strategische Notwendigkeit für die nationale Sicherheit wird dieser Analyserahmen die Bedeutung der Einbettung von Gerechtigkeit in die Arbeit des Außenministeriums für auswärtige Angelegenheiten hervorheben…. [Kursiv im Original.]]

Das Ziel von Foggy Bottom ist es, Eigenkapital in das Finanzsystem der Vereinigten Staaten einzubetten. Außenpolitik, einschließlich der Bindung ausländischer Hilfe an Rassengerechtigkeit.

Der Staat verspricht auch, Sondergesandte einzusetzen, um die Intersektionalität und Gerechtigkeit in auswärtigen Angelegenheiten zu erhöhen.

Unsere Gegner werden zweifellos von diesen Maßnahmen erschreckt werden.

Was ist mit zu Hause?

Die Biden-Administration verbindet Gerechtigkeit ausdrücklich mit ihrem Krieg gegen Wrongthink, der sich in dieser Erklärung als innerstaatlicher Krieg gegen den Terrorismus tarnt.

Das Department of Homeland Security weist darauf hin, dass das National Terrorism Advisory System seit Januar 2021 mehrere Bulletins herausgegeben hat, um die Bedrohung durch rassistisch motivierten gewalttätigen Extremismus als Erfolg in einer Zusammenfassung seines Aktionsplans für Gerechtigkeit anzugehen. Diese Bulletins sind diejenigen, die Amerikaner kennzeichnen, die die Ansichten und Richtlinien des Regimes zu einer Vielzahl von heiß diskutierten Themen in Frage stellen – wie dem chinesischen Coronavirus, der Integrität von Wahlen und der Umsiedlung von Flüchtlingen aus einem fremden Land

US-Präsident Joe Biden liefert Bemerkungen zu

Darüber hinaus stellt der Equity-Aktionsplan von DHS Folgendes fest:

Die Ergebnisse dieser Überprüfung werden in Kombination mit den in der Nationalen Strategie zur Bekämpfung des inländischen Terrorismus (Juni 2021) beschriebenen strategischen Leitlinien verwendet, um bestehende Ziele, Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Zeitpläne für alle DHS zu priorisieren, zu aktualisieren und zu ändern Aktionen, einschließlich solcher, die das Eigenkapital fördern. [Kursiv im Original.]]

Das DHS beabsichtigt, Geld für unterversorgte Gemeinschaften auszugeben, um dazu beizutragen, dem gewalttätigen Extremismus im Inland entgegenzuwirken und die terroristische Bedrohung unseres Landes durch weiße Rassisten und andere inländische Terroristen besser anzugehen. [Hervorhebung hinzugefügt.]

Gemäß der Nationalen Strategie der Biden-Administration zur Bekämpfung des inländischen Terrorismus besteht das Ziel darin, die langfristigen Mitwirkenden des inländischen Terrorismus zu konfrontieren, darunter:

Die Überwindung der langfristigen Bedrohung durch inländischen Terrorismus erfordert erhebliche Anstrengungen, um den Rassismus anzugehen, der Aspekte der Bedrohung schürt. Infolgedessen konzentrieren wir unsere Bemühungen darauf, sicherzustellen, dass jeder Zweig der Regierung eine Rolle bei der Bekämpfung von Rassismus und der Förderung von Gerechtigkeit für unterversorgte Gemeinschaften spielt, die allzu oft Opfer von Diskriminierung und Gewalt geworden sind. Diese Strategie muss auf unsere Bemühungen zur Bekämpfung des Terrorismus im Inland angewendet werden, indem Rassismus und Bigotterie an der Wurzel angegangen werden.

Diese Regierung stellt Gegner ihrer Politik als Rassisten und Eiferer dar – möglicherweise gefährliche Aufständische; es behauptet, dass Rassisten und Fanatiker die tödlichste Bedrohung für das Heimatland darstellen; und es behauptet, dass sie mit der vollen Kraft des öffentlichen und privaten Sektors bekämpft werden müssen.

Der Präsident und seine Gefolgsleute haben diesen Imperativ mit der Veröffentlichung der Billigkeitsaktionspläne der Biden-Administration weiter konkretisiert.

Bidens Eigenkapitalpläne könnten sich auf messbare Ergebnisse wie Einstellung, Bundesmittelverteilung und Messaging-Kampagnen konzentrieren. In den abstrakten Bereichen werden sie jedoch störender. Wenn Gerechtigkeit als strategische Notwendigkeit für die nationale Sicherheit angesehen wird, wie es das US-Außenministerium beschreibt, oder als Verbindung mit der Politik der Terrorismusbekämpfung, wie das DHS behauptet, nimmt es eine viel bedeutendere Bedeutung an.

Ist es möglich, dass eine Biden-Administration eine aggressivere Gerechtigkeitsagenda verfolgt, Programme ausmerzt, die darauf abzielen, Amerikas schlimmsten Gegner zu bekämpfen, oder den weltweit führenden staatlichen Sponsor des Terrorismus zu stärken, während Amerikaner, die mit ihrer Politik nicht einverstanden sind, als Terroristen abgestempelt werden?

Für seine Befürworter geht es bei Gerechtigkeit darum, Feinde zu bestrafen und Freunde zu belohnen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, ohne jeden moralischen Anstrich.

Als Antirassist sehe ich Rassismus, wann immer ich Rassenunterschiede sehe, sagt Kendi.

Antirassistische Diskriminierung ist die einzige Möglichkeit, rassistische Vorurteile zu bekämpfen. Diskriminierung in der Gegenwart ist das einzige Mittel gegen Diskriminierung in der Vergangenheit. Gegenwärtige Diskriminierung kann nur durch mehr Diskriminierung in der Zukunft behoben werden.

Es ist leicht zu erkennen, wie dies über die Rasse und über unsere Grenzen hinaus angewendet werden könnte und möglicherweise auch wird.

Internationale Gerechtigkeit würde von Amerika verlangen, sich vor seinen Gegnern niederzuwerfen – jenen, die Opfer der rassistischen und imperialistischen Ungerechtigkeiten Amerikas sind.

Inländische Gerechtigkeit würde es erforderlich machen, Nichtprogressive als Regimefeinde zu behandeln, da sie von vornherein Rassisten sind, weil ihre bevorzugte Politik nach Ansicht der Kendianer zu ungleichen Ergebnissen unter Menschen verschiedener Rassen führt.

Es scheint, dass es mit Gerechtigkeit vereinbar ist, Amerikaner und Amerikaner an letzter Stelle zu setzen.

Unsere Regierung ist nun dieser schädlichen Mentalität erlegen.

Ben Weingarten ist Senior Fellow am London Centre for Policy Research, Fellow am Claremont Institute und beitragender Autor für The Federist. American Ingrate: Ilhan Omаr and the Democratic Party’s Progressive-Islаmist Tаkeover (Bombardier, 2020) ist sein erstes Buch. Ben ist Gründer und CEO von ChangeUp Media LLC, einem Medienproduktions- und Beratungsunternehmen. Folgen Sie ihm auf Twitter: bit.ly/bhwnews und abonnieren Sie seinen Newsletter unter bit.ly/bhwnews @bhweingаrten .

Die Meinung des Autors in diesem Artikel ist seine eigene.