Andrew Giuliani unterstützt eine New Yorker Version von Floridas Don’t Say Gay Bill

Andrew Giuliani unterstützt eine New Yorker Version von Floridas Don’t Say Gay Bill

Andrew Giuliani, der republikanische Gouverneurskandidat, sagte am Sonntag, dass er, wenn er im November gewählt würde, ein Don’t Say Gay-Gesetz ähnlich dem in Florida unterstützen würde.

Gouverneur Ron DeSantis von Florida wurde wegen neuer Gesetze bestraft, die Schulen im ganzen Bundesstaat verbieten, mit jüngeren Schülern über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität zu sprechen. LGBTQ-Aktivisten argumentieren, dass das Gesetz Mitglieder der Gemeinschaft zum Schweigen bringen soll, während Befürworter argumentieren, dass es Kinder daran hindert, in jungen Jahren etwas über Sexualität zu lernen.

Während eines Auftritts bei Newsmax verteidigte Giuliani, der Sohn des ehemaligen New Yorker Bürgermeisters Rudy Giuliani, das Gesetz.



Im Wesentlichen ist das, was dies sagt, etwas, dem ich als Vater vollkommen zustimme, sagte er. Mit fünf, sechs, sieben oder acht Jahren sollten wir unseren Kindern keine Sexualisierung beibringen. Was auch immer es ist – Heterosexualität, Homosexualität – es ist in einem so jungen Alter unangebracht.

Giuliani unterstützt NY

Er verteidigte das Gesetz und sagte, dass es das Recht der Eltern schütze, ihre Kinder nach eigenem Gutdünken zu erziehen, und dass er sich darauf freue, ähnliche Gesetze zu unterzeichnen, wenn er Gouverneur werde.

Angesichts der überwiegend demokratischen Wählerschaft in New York könnten Giuliani und andere Kandidaten, die auf ein Don’t Say Gay-Gesetz drängen, auf Widerstand stoßen. Mit über 60 % der Stimmen wurde Präsident Joe Biden in den Staat gewählt.

Mehreren Umfragen zufolge ist es unwahrscheinlich, dass die demokratische Gouverneurin Kathy Hochul im November einem ernsthaften republikanischen Herausforderer gegenübersteht, und die staatliche Legislative ist überwiegend demokratisch.

Wir können keine Politik mit dem Leben unserer Kinder spielen, schrieb Giuliani in einer Erklärung an Newsweek. Es geht nicht darum, politische Punkte für eine politische Partei zu sammeln; Es geht darum, die Sexualisierung unserer Kinder als Kleinkinder zu verhindern. Was auch immer für die Kinder von New York am besten ist, ich werde mich immer dafür einsetzen! Gouverneur DeSantis hat in Florida ein ähnliches Gesetz unterzeichnet, und ich werde auf jeden Fall auf ein ähnliches Gesetz in New York drängen.

Das Gesetz wurde weithin von New Yorker Politikern verurteilt, einschließlich Hochul, der es als grausam und bigott bezeichnete.

Letzten Monat twitterte sie: „Dieses Gesetz soll den jungen LGBTQIA+-Leuten schaden – wir sehen uns, wir stehen zu Ihnen, und New York wird alles tun, was wir können, um Sie zu unterstützen.

Letzte Woche kündigte Bürgermeister Eric Adams von New York City eine neue Kampagne an, in der LGBTQ-Bewohner von Florida eingeladen wurden, nach New York umzuziehen. In fünf Märkten in Florida wird eine digitale Plakatkampagne mit dem Slogan Komm in die Stadt, wo du sagen kannst, was du willst, gestartet.

Auf einer Pressekonferenz, auf der die Initiative angekündigt wurde, sagte Adams: „Diese politische Zurschaustellung des Versuchs, eine bestimmte Gruppe oder Gemeinschaft zu dämonisieren, ist inakzeptabel. Und wir werden es von den Dächern schreien: „Wir wollen dich hier in New York“, zu denen, die in Florida leben.

Das Team von DeSаantis revanchierte sich und beschuldigte Adams, Geld für sensationelle Stunts ausgegeben zu haben.