Adam Anderson, ein First-Round-Pick, wird wegen Vergewaltigung angeklagt.

Adam Anderson, ein First-Round-Pick, wird wegen Vergewaltigung angeklagt.

Der ehemalige Außenverteidiger Adam Anderson aus Georgia wurde beschuldigt, Monate vor dem NFL Draft in Athens, Georgia, eine 21-jährige Frau vergewaltigt zu haben.

Zwei Wochen nach dem Vorfall der Frau am 29. Oktober 2021 wurde Anderson im November festgenommen. Seit den Vorwürfen hat Georgia den Linebacker auf unbestimmte Zeit suspendiert. Im NFL-Draft wurde er als Erstrunden-Pick prognostiziert.

Am 29. Oktober zwischen Mitternacht und 7 Uhr morgens befand sich die Frau Berichten zufolge im selben Haus wie Adam Anderson. Anderson, der sie rappte, hatte sie wachgerüttelt.



Über ESPN

Adam erinnert die Öffentlichkeit und seine Unterstützer respektvoll daran, dass es ihm gesetzlich nicht gestattet war, an dem Verfahren der Grand Jury teilzunehmen, das vollständig unter der Kontrolle der Staatsanwaltschaft steht, sagte Steve Sadow, der Anwalt des ehemaligen NFL Draft Prospect. Dies bedeutet, dass seine Verteidigung weder der Grand Jury vorgelegt noch vor ihnen argumentiert wurde. Adam wird auf nicht schuldig plädieren und kämpfen, um seinen Namen und seinen Ruf vor Gericht reinzuwaschen. Adam appelliert noch einmal an die guten Leute von Athens-Clarke County, unvoreingenommen zu bleiben und seinen Fall nicht zu beurteilen.

Anderson spielte am nächsten Tag beim 34:7-Sieg von Georgi gegen Florida mit, bevor das Team von dem Vorfall erfuhr.